Selleriesamen

Selleriesamen

Sellerie ist ein tolles, altes Gemüse, das leider etwas in Vergessenheit geraten ist. Sein weißes, festes Fleisch ist angenehm und mildwürzig. Knollensellerie wird z.B. in leckeren Eintöpfen verwendet. Bestelle dir unten tolle Selleriesamen.

Auch die aromatischen feurigen, bitter/ süßen würzigen Samen des Sellerie mit ihrer einzigartigen erdigen Note werden in letzter Zeit stark in Fleisch- und Fischgerichten und besonders beim Grillen in der Marinade eingesetzt.

Aussaat der Selleriesamen:

Am besten pflanzt du den Sellerie direkt in die Sonne, wo er viel Licht bekommt. Sellerie mag nährstoffreichen und humosen Boden, der relativ feucht gehalten werden sollte. Ausgesprochen gut wächst er auf satten, schweren Böden.

Aussaatzeitpunkt der Selleriesamen:

März bis April

Aussaatort für die Selleriesamen:

im Gewächshaus

Pflanzabstand:

15 x 15 cm

Saattiefe der Selleriesamen:

2 – 3 cm

Keimdauer und Temperatur:

10 – 14 Tage bei 18 – 22 Grad

Wuchshöhe:

30 – 40 cm

Erntezeit:

Oktober

Fragen und Antworten zum Sähen, Pflanzen, Aufziehen und Ernten von Sellerie:

Wie schmecken Selleriesamen?

Selleriesamen enthalten etherische Öle, sind aromatisch feurig, bitter süß, würzig und haben eine erdige Note.

Was ist der Unterschied zwischen Staudensellerie und Knollensellerie?

Staudensellerie ist etwas milder als Knollensellerie, obwohl die beiden Sorten sich geschmacklich ähneln. Man kann Knollensellerie hervorragend als Rohkost essen oder z.B. in dünnen Scheiben geschnitten, einen Salat aufpeppen. Der Stauden-, bzw. Stangensellerie und der Knollensellerie sind beide sehr gesund. Insgesamt sind die Stangen etwas milder als die Knolle.

Wie sieht Knollensellerie aus?

Die Knolle des Knollensellerie wächst unter der Erde und hat eine große, knorrige Wurzel. Knollensellerie gehört zu den Wurzelgemüsen. Das weiße, würzig, scharfe Fruchtfleisch des Selleries ist durch eine grüne Schale geschützt, die vor dem Verzehr entfernt werden muss.

Woher stammt der Sellerie und wogegen hilft er?

Stangen oder auch Staudensellerie wurde bereits in der Antike als Heilpflanze verwendet.
Der Verzehr von Knollensellerie wirkt anregend auf die Verdauung und den Stoffwechsel.

Welche Selleriearten gibt es?

Es gibt z.B. die Sorte Prinz, Ibis und Mars, die sich z.B. etwas in der Knollenform, im Geschmack und der Kälteempfindlichkeit unterscheiden.

Wie düngt man Knollensellerie?

Man kann Sellerie in seinem Wachstum unterstützen und dafür sorgen, das er große Knollen ausbildet, in dem man ihm zweimal in seiner Lebensphase kalihaltigen Dünger gibt. Darüber hinaus kann man ihn alle zwei Wochen mit einer 1:10 verdünnten Brennnesseljauche gießen.

Wann erntet man Knollensellerie?

Ab Oktober kann man ihn ernten. Die Knollen lassen sich gut in Erdmieten oder Kisten mit Sand einlagern und sind auf diese Weise lange in den Winter hinein haltbar.

Wie verarbeitet man Sellerie?

Die zu harten Fasern beim Staudensellerie und die Schale der Sellerieknolle müssen mit einem Messer oder Sparschäler entfernt werden, bevor der Sellerie weiterverarbeitet wird. Sellerie lässt sich kochen, dünsten, backen oder als Rohkost verzehren.

Ist Knollensellerie scharf?

Der wilde Ursellerie ist deutlich schärfer als die kultivierten und gezüchteten Formen. Nichts desto trotz hat er natürlich eine gewünschte Schärfe.

Kann man die Blätter bzw. das Grünzeug vom Knollensellerie essen?

Das Grün des Sellerie kann, genau wie das Grün der Möhren, in der Küche verwendet werden.

Kann man Knollensellerie einfrieren?

Ja, roh eingefrorener Knollensellerie ist sogar doppelt so lange haltbar wie der, der zuvor gekocht wurde. Wenn du gekochten Knollensellerie einfrieren möchtest, achte bitte darauf, das er vorher gut abgekühlt ist.

Wie kann man Stangensellerie am besten lagern?

Man kann ihn einfach im Gemüsefach des Kühlschranks für eine bestimmte Zeit lagern. Wenn man ihn vorher in ein feuchtes Geschirrhandtuch einwickelt, hält er sich sogar noch etwas länger. Alternativ kann man ihn natürlich auch einfrieren.

Wie wirkt Sellerie auf den Körper?

Sellerie besitzt Antioxidantien, die die Verbreitung von Krebszellen unterbinden sollen.

Welche Vitamine hat Staudensellerie?

Sellerie ist kalorienarm und besitzt viel Vitamin A und B. Weiterhin enthält er Kalium, Kalzium und Magnesium.

Ist roher Stangensellerie gesund?

Da fast die Hälfte der Vitamine und Mineralstoffe sich beim kochen verflüchtigen können, ist es am gesündesten den Sellerie roh zu essen.

Kann Sellerie den Blutdruck senken?

Es besteht der Verdacht, dass Sellerie durch sein enthaltenes Nitrat und Kalium den Blutdruck senkt.

Ist Staudensellerie mehrjährig?

Dieser Sellerie ist eine Staudenart und dadurch mehrjährig. Staudensellerie blüht im zweiten Jahr. Hieraus können dann auch Samen gewonnen werden.

Bestelle dir jetzt hier Selleriesamen!

Bei qualifizierten Verkäufen profitiert Landleben.bio von Amazon.

Hinterlasse einen Kommentar

* Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

x

Anfrage